UVV-Seminare

Termine der Seminare

Um die Betriebssicherheit von Arbeitsmittel jederzeit gewährleisten zu können, sind Unternehmen verpflichtet, diese regelmäßig durch eine “Befähigte Person“ prüfen zu lassen. In der Ausbildung “Befähigte Person“ der KÜS Akademie erwerben Sie die nötigen Kenntnisse und werden qualifiziert um Prüfungen dieser Art durchführen zu können.

Bei der Ausbildung stehen der Erwerb von Grundlagen- und Spezialwissen im Bereich Arbeitssicherheit von Arbeitsmitteln, sowie deren Einbindung in die Prüftätigkeit im Vordergrund. Im Speziellen werden Kenntnisse vermittelt, die für eine jährliche Prüfung von diesen erforderlich sind. Vorgesetzte welche nicht ausreichend ausgebildete Befähigte Personen einsetzen, gehen ein hohes Risiko auf Schadenersatz und Strafe bei einem Unfall mit defekten Arbeitsmitteln ein.

Inhouse-Schulungen sind auf Anfrage möglich.

Datum Seminar Ort
06. - 07. Juni 2020 Befähigte Person zur Prüfung von Hebebühnen und Ladebordwänden Losheim am See
15. - 16. Juni 2020 Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten Losheim am See
22. - 23. August 2020 Befähigte Person zur Prüfung von Flurförderfahrzeugen Losheim am See
05. - 06. September 2020 Befähigte Person zur Prüfung von Hebebühnen und Ladebordwänden Losheim am See
10. - 11. Oktober 2020 Befähigte Person zur Prüfung von Ladekranen Losheim am See
12. - 13. Oktober 2020 Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten Losheim am See
14. - 15. November 2020 Befähigte Person zur Prüfung von Erd- & Straßenbaumaschinen Losheim am See
21. - 22. November 2020 Befähigte Person zur Prüfung von kraftbetätigten Türen und Tore Losheim am See

Anmeldungen unter service@kues.de

Ihre Investition:
1-Tages-Seminare: € 269,- zzgl. USt.
2-Tages-Seminare: € 690,- zzgl. USt.
Inkludiert sind Pausenverpflegung und Mittagessen. Das Tragen persönlicher Schutzausrüstung ist u.U. erforderlich.
Übernachtungsaufwendungen sind selbst zu tragen: Hier sind die Mitarbeiter der KÜS Service GmbH gerne bei der Hotelreservierung behilflich.

Befähigte Person zur Prüfung von kraftbetätigten Türen und Tore

Tag 1 | Rechtliche Grundlagen

  • Thema „Sachkunde“ und „befähigte Person“
  • UVV-Plakette und Prüfbericht
  • EG-Maschinenrichtlinie
  • ASR A 1.7 – Türen und Tore
  • DGUV Information 208-022 – Türen und Tore
  • DGUV Grundsatz 308-006 – Prüfbuch für kraftbetätigte Tore

Tag 2 | Prüfungen

  • Empfehlung des Weiterbetriebs
  • Gravierende Mängel in der Praxis
  • Durchführung von Prüfungen an verschiedenen Tortypen
  • Ausfüllen von Prüfberichten
  • Durchführung der vorgeschriebenen Betriebskräftemessung

Befähigte Person zur Prüfung von Hebebühnen und Ladebordwänden

Tag 1 | Rechtliche Grundlagen

  • Thema „Sachkunde“ und „befähigte Person“
  • UVV-Plakette und Prüfbericht
  • EG-Maschinenrichtlinie
  • Konstruktionsarten von Hebebühnen
  • DGUV Regel 100-500 „Betreiben von Hebebühnen“
  • DGUV Grundsatz 308-002 „Prüfung von Hebebühnen“
  • DGUV Information 208-015 „Fahrzeughebebühnen“
  • DGUV Regel 108-006 „Ladebrücken und fahrbare Rampen“

Tag 2 | Prüfungen

  • Regeln für den sicheren Einsatz von Hydraulik Schlauchleitungen
  • Empfehlung des Weiterbetriebs
  • Gravierende Mängel in der Praxis
  • Durchführung von Prüfungen an der Hebebühne
  • Durchführung von Prüfungen an der Ladebordwand
  • Ausfüllen von Prüfberichten

Befähigte Person zur Prüfung von Ladekranen

Tag 1 | Rechtliche Grundlagen

  • Thema „Sachkunde“ und „befähigte Person“
  • UVV-Plakette und Prüfbericht
  • Konstruktionsarten / Arten von Kranen
  • Betriebssicherheitsverordnung „Prüfvorschriften für bestimmte Arbeitsmittel“
  • DGUV Grundsatz 309-001 „Prüfung von Kranen“
  • DGUV Vorschrift 52 „Unfallverhütungsvorschrift Krane“

Tag 2 | Prüfungen

  • Regeln für den sicheren Einsatz von Hydraulik Schlauchleitungen
  • Empfehlung des Weiterbetriebs
  • Gravierende Mängel in der Praxis
  • Durchführung von Prüfungen an Ladekranen
  • Arten von Lastaufnahmeeinrichtungen
  • Ausfüllen von Prüfberichten

Befähigte Person zur Prüfung von Erd- & Straßenbaumaschinen

Tag 1 | Rechtliche Grundlagen

  • Thema „Sachkunde“ und „befähigte Person“
  • UVV-Plakette und Prüfbericht
  • Arten von Erdbaumaschinen
  • EG-Maschinenrichtlinie
  • DGUV Vorschrift 38 „Bauarbeiten“
  • DGUV Regel 100 – 500 „ Betreiben von Arbeitsmitteln“
  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Tag 2 | Prüfungen

  • Regeln für den sicheren Einsatz von Hydraulik Schlauchleitungen
  • Empfehlung des Weiterbetriebs
  • Fahrzeugtechnik an Erdbaumaschinen
  • Gravierende Mängel in der Praxis
  • Durchführung von Prüfungen an Maschinen des Erdbaus
  • Ausfüllen von Prüfberichten

Befähigte Person zur Prüfung von Flurförderfahrzeugen

Tag 1 | Rechtliche Grundlagen

  • Thema „Sachkunde“ und „befähigte Person“
  • UVV-Plakette und Prüfbericht
  • Konstruktionsarten/Arten von Gabelstaplern und deren Anbaugeräte
  • Betriebssicherheitsverordnung „Prüfvorschriften für bestimmte Arbeitsmittel“
  • DGUV Vorschrift 68 „Flurförderfahrzeuge“
  • FEM 4.004

Tag 2 | Prüfungen

  • Regeln für den sicheren Einsatz von Hydraulik Schlauchleitungen
  • Empfehlung des Weiterbetriebs
  • Gravierende Mängel in der Praxis
  • Durchführung von Prüfungen Gabelstapler
  • Prüfen der Geräte auf Beschädigung, Verschleiß, Leckagen
  • Durchführung von Rissprüfungen
  • Ausfüllen von Prüfberichten

Befähigte Person zur Prüfung von Flüssiggasanlagen im gewerblichen Bereich (1 Tag)

Themen und Beschreibung

Ausbildung von Personen für das Prüfen von gewerblichen Flüssiggasanlagen in Fahrzeugen und mobilen Einflaschenanlagen im Freien in den Bereichen Gastronomie und Schaustellergewerbe. (Gasgrills, Terassenheizer, Imbisswägen, etc.)

In Zusammenarbeit mit der Berufsgenossenschaft für Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) bietet wird eine eintägige Fortbildungsveranstaltung zur Erlangung der spezifischen Kenntnisse der einschlägigen Vorschriften und Regeln angeboten, die zur Durchführung einer ordnungsgemäßen Prüfung erforderlich sind.

Lehrgangsinhalte:

  • Eigenschaften von Flüssiggas und Gefährdungen
  • Gefährdungsbeurteilung und Zoneneinteilung
  • Flüssiggasanlage
    • Versorgungsanlagen (Flüssiggasflaschen, Brenngastanks)
    • Druckregelgeräte, Leitungen, Sicherheitseinrichtungen, Gasgeräte
    • Aufstellung, Schutzbereiche, Betrieb
  • Prüfungen
    • Qualifikation Prüfer
    • Prüfumfang, Prüffristen, Prüfnachweise
  • Beförderung von Flüssiggasflaschen mit dem KFZ
  • Regelwerk
  • Nachweis der Sachkunde (schriftliche Prüfung)

Teilnehmen können Personen mit einschlägiger abgeschlossener technischer Berufsausbildung, mindestens einjähriger Erfahrung im Umgang mit vergleichbaren Flüssiggasanlagen und grundlegenden Kenntnissen der relevanten Regeln.

Die Teilnahme an der Schulungsmaßnahme ist freiwillig und stellt ein Weiterbildungsangebot an alle entsprechend vorgebildete bzw. qualifizierte Sachkundige nach G 607 dar. Mit der Anmeldung bestätigt der Teilnehmer, dass die genannten Voraussetzungen eingehalten sind. Die Teilnahmevoraussetzungen werden nicht überprüft.

Ausbildung zum/zur Sicherheitsbeauftragten

Gemäß den Inhalten der DGUV Information 211-042 “Sicherheitsbeauftragte”

Das Bild der Sicherheitsbeauftragten ist dadurch geprägt, dass er oder sie aus dem Kollegenkreis stammen, vor Ort auf sicheres Handeln hinwirken und helfen, Unfälle zu vermeiden. Sicherheitsbeauftragten kommt aufgrund ihrer Orts-, Fach- und Sachkenntnis die Aufgabe zu, in ihrem Arbeitsbereich Unfall- und Gesundheitsgefahren zu erkennen und adäquat darauf zu reagieren. Sie beobachten, ob die vorgeschriebenen Schutzvorrichtungen und -ausrüstungen vorhanden sind und benutzt werden. Sie sind, ohne dafür festgeschriebenen Zeitaufwand, auf ihrer jeweiligen Arbeitsebene unterstützend sowie ehrenamtlich tätig und treten gegenüber den Beschäftigten als Multiplikatoren auf. Sicherheitsbeauftragte wirken durch ihre Präsenz und ihre Vorbildfunktion auf sicherheitsgerechtes Verhalten der Beschäftigten hin.

Für Betriebe ab 20 Mitarbeitern ist die Ausbildung bzw. die Bereitstellung eines Sicherheitsbeauftragten laut DGUV 1 und SGB VII vorgeschrieben. Je nach BG wird dann eine zweite, dritte oder vierte Person im Unternehmen als zusätzlicher Sicherheitsbeauftragter gefordert.
Zu den Inhalten, die in der Schulung vermittelt werden, gehören u. a. theoretische Grundlagen aus dem

  • Arbeitsschutzgesetz,
  • Sozialgesetzbuch §7 und auch
  • allgemeine Gesetze, Verordnungen, Vorschriften.

Die Sicherheitsbeauftragten können zivil- und strafrechtlich nicht haftbar gemacht werden, beziehungsweise wegen der Erfüllung der ihnen übertragenen Aufgaben nicht benachteiligt werden. Die rechtliche Verantwortung für die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz liegt immer beim Unternehmer.

Scroll to Top

Sicherheitsvorkehrungen gem. Corona Pandemie:

Die Durchführung des Lehrbetriebs in den Räumlichkeiten der KÜS Akademie ist wieder unter Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen möglich. Die Gesundheit der Lehrgangsteilnehmer/innen und Dozenten/innen liegt uns sehr am Herzen. Die Verhaltensregeln und der eventuelle inhaltliche Änderungen des Ablaufs wird Ihnen nach Anmeldung, vor Beginn des Seminars übersandt.